Mi. Okt 20th, 2021
Die Bitcoin Börse Plus Token aus Südkorea bei der Lancierung am 15. September 2018.

Die Inhaber des südkoreanischen Wallet-Betreibers PlusToken sind angeblich mit ca. 3 Milliarden USD verschwunden und untergetaucht. Schon seit längerem haben die Betreiber auf gängigen Social Media Seiten offensiv mit einer überaus hohen, verlockenden Rendite geworben. Dazu müsse man lediglich die Wallet downloaden, die Funds hinterlegen und sich zurücklehnen, doch seit dem 27. Juni machen Meldungen die Runde, dass zahlreiche Nutzer – vor allem aus Deutschland und Österreich – nicht mehr dazu in der Lage sind ihre Kryptowährung abzuheben. Zwar versucht der Betreiber über die sozialen Netzwerke seine Nutzer zu beruhigen, indem er behauptet, das Problem sei rein technischer Natur und würde schon bald behoben werden, die Nutzer rechnen jedoch zurecht mit dem Schlimmsten.

Dabei scheint der Scam bei genauerer Betrachtung so offensichtlich zu sein. So wirbt der Betreiber zwar mit Renditen in Höhe von bis zu 16%, erklärt allerdings nirgends wie diese absurd hohen Renditen zustande kommen. Eine Garantie gab es nie und doch verdienten die Betreiber Unsummen. Den Nutzern wird vorgegaukelt, sie hätten eine Lücke entdeckt, die nur wenigen bekannt sei, und mit der sich schnell eine Menge Usmatz machen lassen würde. Alles weist auf einen arglistigen Exit-Scam hin.

Bekannte Kryptowährungen wie Bitcoin versprechen zwar keine enorm hohen Renditen, stellen jedoch eine sichere Alternative dar, da das Vermögen nicht plötzlich verschwinden kann. Man sollte sein Geld stets bewusst investieren und sich nicht von Werbung blenden lassen, die einem vormacht, man sei einer von wenigen Glücklichen, die mit Leichtigkeit das Große Geld machen können.

Talk zum Thema PlusToken – Es geht um fast 3 Milliarden USD

By BNA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X